Zurück zur Übersicht

Interview: Warum der Ski zum Fahrstil passen muss | Hervis Sports

Gear

Interview: Darum muss der Ski zum Fahrstil passen

Ganz nach dem Motto: try before buy

Würdest du dir Schuhe kaufen, die drei Nummern zu groß sind? Eine Hose, die zehn Zentimeter zu lang ist? Ein Rennrad, wenn du doch eigentlich nur im Gelände unterwegs bist? Oder einen Rennski, wenn du gerade erst mit dem Skifahren begonnen hast? Du merkst bestimmt schon, worauf wir hinauswollen. Richtig: Auf den passenden Ski, der perfekt auf dich und deinen Fahrstil abgestimmt ist. Schließlich ist es beim Ski wie bei einem Rennrad für Bergtrail: Wenn’s nicht passt, macht’s einfach keinen Spaß!

Wir haben Zlatko vom Hervis-Team gefragt, warum es eigentlich so wichtig ist, dass die Ski – und ganz besonders die Skischuhe – zu dir und deinem Fahrstil passen. Aber lies am besten selbst...

Zlatko Plakalo: passionierter Skifahrer, Skitester und -einkäufer bei Hervis

Dem 33-jährigen Zlatko wurde das Skifahren quasi in die Wiege gelegt. Wie könnte es bei einem echten Flachauer auch anders sein, als dass ihm das Skifahren im Blut liegt? Seit seinem sechsten Lebensjahr steht Zlatko auf Skiern. Und mindestens genauso lange interessiert er sich für die zwei Bretter, die für so viele die Welt bedeuten. Schon früh war klar, dass Zlatko die Leidenschaft mit seinem Beruf verbinden möchte.

Und so ist der gebürtige Pongauer seit mittlerweile knapp drei Jahren Skieinkäufer bei Hervis in Salzburg. Zlatko ist das ganze Jahr über auf der Suche nach den neuesten Trends, Innovationen und Technologien in Sachen Ski und allem, was dazugehört. Und weil sein Motto „try before buy“ lautet, testet er die Skier selbstverständlich auch selbst, bevor sie in den Regalen der Hervis Stores landen. Ein besonders wichtiger Teil seiner Arbeit, wie er findet, denn etwas verkaufen, was er nicht selbst kennt? Für Zlatko unmöglich!

Für den Hervis-Blog hat der leidenschaftliche Skifahrer und Einkäufer ein paar Fragen rund um den perfekten Ski beantwortet, die dich bestimmt interessieren!

Wie viele unterschiedliche Skier und Fahrstile gibt es denn eigentlich?

Grundsätzlich unterscheiden wir vier Kategorien: Anfänger, Fortgeschrittene, Experten und den professionellen Skifahrer. Jede der vier Leistungsstufen bringt natürlich andere Bedürfnisse und ganz individuelle Vorstellungen zum Kauf mit. Während fortgeschrittene Skifahrer meist schon ganz genau wissen, was ein Ski können muss, besteht bei den Anfängern klarerweise noch sehr viel Beratungsbedarf. Und das ist auch gut so! Beginnt man eine neue Sportart, sollte man sich beim Kauf der Ausrüstung unbedingt ausführlich von einem Experten beraten lassen.

Neben dem Können des Fahrers wird außerdem zwischen On- und Off-Pist-Skiern unterschieden. Wer gerne abseits der Pisten unterwegs ist, braucht Skier mit einer deutlich breiteren Mitte als diejenigen, die den Skitag nur auf präparierten Pisten verbringen. Fährt man mit klassischen Pistenskiern abseits der Pisten im Tiefschnee, wird das nur schwer gelingen.

  • On-Pist-Ski: ideal für’s Carving und Racing
  • Off-Pist-Ski: perfekt für Freerider und Slopestyler

Warum ist es nun so wichtig, dass der Ski auf den Fahrstil abgestimmt ist?

Nun, jeder Ski hat einen „Flex“ – das ist die Härte der Längsrichtung des Skis beziehungsweise der Grad, wie weit sich der Ski durchbiegt. Kauft sich ein Anfänger einen strammen Ski, bändigt er ihn nicht, und der Ski fährt sprichwörtlich mit dem Fahrer und nicht umgekehrt. Stürze und Verletzungen sind dann vorprogrammiert. Darum ist es wichtig, dass man ehrlich zu sich ist und sich selbst weder über- noch unterschätzt. Besonders Anfänger sollten deshalb auf einen Ski setzen, der Fehler verzeiht und leicht zu fahren ist. Denn es gibt keinen schlechten Ski, sondern nur den falschen …

Welche Rolle spielen Skistöcke und Skischuhe beim Skikauf?

Meiner Meinung nach sind die Skischuhe das Wichtigste beim Kauf. Der Schuh ist das Bindeglied zwischen Ski und Fahrer und für den Druck auf den Ski verantwortlich. Ist er zu klein oder zu groß, ist es schwer, die richtige Kraft auf den Ski zu bringen. Zahlreiche Wintersportler kaufen sich einen zu großen Skischuh, weil sie denken, er sei gemütlicher. Das ist in meinen Augen der größte Fehler, denn dann versucht man, mit den Zehen auszugleichen – und bekommt von unten Schläge vom Ski. Das wiederum führt zu krampfartigen Schmerzen. Und auch zu klein sollte der Schuh keinesfalls ausfallen, denn beim Skifahren schwillt der Fuß an – das ist unvermeidlich –, wenn der Schuh dann zu klein ist, bekommt man leicht Krämpfe.

Das Hervis-Team legt darum sehr viel Wert auf „Memory Fit“: Dabei kauft der Kunde seinen Skischuh und fährt ihn ein. Entstehen im Schuh Druckpunkte, werden sie im Hervis Store im Nu mit Hitze ausgeglichen. Tipp für alle Skischuh-Geplagten: Dieser Service ist selbstverständlich im Kaufpreis inbegriffen. Im Magazin verraten wir dir übrigens noch zahlreiche weitere Tipps für den Umgang mit schmerzenden Skischuhen.

Was empfiehlst du all jenen, die sich zum ersten Mal Ski kaufen?

Hier gilt wieder „try before buy“ – sowohl beim Sport selbst als auch beim Ski. Wer noch nie auf Skiern gestanden ist, dem würde ich empfehlen, zunächst einmal ein paar Stunden in einer geliehenen Ausrüstung gemeinsam mit einem Skilehrer zu üben. Dann merkt man recht schnell, ob es einem überhaupt Spaß macht. Beschließt man danach, sich eine eigene Ausrüstung für den Wintersport zu kaufen, empfehle ich die Preisklasse bis 499 Euro – die ist für Anfänger vollkommen ausreichend! Und auch da gilt wieder: Das Wichtigste ist der Skischuh! Wenn der nicht passt, wird auch das Skifahren auf lange Frist keine Freude bringen.

Ein weiterer Tipp: In den Schuhen sollte nur ein Paar Skisocken getragen werden. Keine lange Unterhose, kein zweites Paar Socken! Denn jede noch so kleine Falte führt zu schmerzenden Druckstellen – und die sind kein besonderer Spaß. Weder am Skitag selber noch danach.

Übrigens: All jene, die sich zwar keine eigene Skiausrüstung zulegen möchten, im Winter aber trotzdem gerne auf zwei Brettern unterwegs sind, mieten sich die Ausrüstung ganz einfach bei Hervis. Vom Skischuh bis zum Skistock – du borgst dir alles, was du brauchst. Entweder tageweise oder aber für eine ganze Saison. Klingt super easy? Ist es!

Alle Informationen zum Miet-Service von Hervis Sport findest du hier!

AutorIn
Nina